Ultimaker 3

From CCC Basel Wiki
Jump to navigation Jump to search

Usagedocumented.png

Dokumentiert

Dieses Gerät darf nur nach Lesen dieser Dokumentation verwendet werden. Bei Fragen kannst du dich an folgende Personen wenden:

  • s3lph

Wenn du zu uns kommst, weil du dieses Gerät benutzen willst, kannst du uns auch kontaktieren und fragen, ob eine dieser Personen während deinem Besuch anwesend sein wird.


Kurzinfo

  • Filamentdrucker
  • 2 Extruder (i.e. kann z.B. zweifarbig drucken, oder wasserlösliches Stützmaterial)

Filamentpreise

Material Preis (CHF/g)
Ultimaker PVA (wasserlöslich) 0.30
Prima Value PLA 0.04
Prima Select PLA 0.06
Prima Select PETG 0.08

Bedienung

Im folgenden wird die grundlegende Bedienung mit Ultimaker Cura erklärt, grundsätzlich kann aber jede Slicer-Software verwendet werden.

Menübedienung am Drucker:

  • Cursor nach unten bewegen: Drehrad im Urzeigersinn drehen
  • Cursor nach oben bewegen: Drehrad im Gegenurzeigersinn drehen
  • Auswahl bestätigen: Drehrad eindrücken

Installation von Cura

In vielen Linux-Distributionen ist Cura in den Standard-Paketquellen enthalten. Alternativ kann Cura von der Hersteller-Website heruntergeladen werden.

Drucker-Einrichtung

  1. Ultimaker 3 anschalten (Schalter an der Rückseite des Geräts)
  2. Cura starten
  3. Drucker hinzufügen
    • Als Netzwerkdrucker hinzufügen
      1. Settings / Printer / Add Printer / Add a networked printer
      2. Der Drucker sollte innerhalb unseres Netzwerks automatisch gefunden werden. Er taucht in der Liste unter dem Namen «Filamentsalat» auf.
        • Wenn der Drucker nicht automatisch gefunden wird, kann man manuell die IP-Adresse des Druckers eingeben. Diese lässt sich z.B. durch ein host ultimaker.lan.kabelsalat.ch innerhalb unseres Netzwerks herausfinden.
      3. Der Typ des Druckers sollte automatisch erkannt werden. Wenn nicht, muss noch manuell der Typ «Ultimaker 3» (nicht «3 Extended») ausgewählt werden.
    • Als Offlinedrucker hinzufügen (drucken via USB-Stick)
      1. Settings / Printer / Add Printer / Add a non-networked printer
      2. «Ultimaker 3» auswählen (nicht «3 Extended»).

Druck-Vorbereitung

  1. Druckauftrag vorbereiten
    1. 3D-Modell (z.B. STL-Datei) im Cura öffnen
    2. Bei Bedarf das geladene Modell auswählen, und Skalierung, Position und Rotation anpassen, sowie den Extruder auswählen
    3. Druckeinstellungen anpassen (siehe Materialien)
  2. Gewünschtes Material in den Drucker laden, sofern noch nicht geschehen
    1. Am Drucker das Material-Menü auswählen
    2. Material 1 (Extruder 1, links) oder Material 2 (Extruder 2, rechts) auswählen
    3. Wenn bereits ein Material geladen ist, zuerst «Entladen» auswählen und den Anweisungen des Druckers folgen
      • Die Option «Wechseln» vermeiden, da der Vorgang zwuschen Entladen und Laden nicht unterbrochen werden kann, ohne den Drucker vom Strom zu trennen
      • Die Spule vom Spulenhalter nehmen und in der vorgesehenen Verpackung verstauen
    4. Gewünschte Spule auf den Spulenhalter setzen
    5. Im Menü «Laden» auswählen und den Anweisungen folgen
      • Da die meisten unserer Materialien kein Ultimaker-kompatibles NFC-Tag haben, muss der Materialtyp in der Regel manuell gewählt werden.

Drucken

  • Netzwerk-Druck
    1. Im Cura auf "Print" klicken, der Rest sollte automatisch passieren
  • Offline-Druck
    1. USB-Stick vom Drucker entfernen und im Computer einstecken und mounten
    2. Im Cura auf "Save to file" klicken, Druckauftrag als .gcode oder .gcode.gz auf dem USB-Stick speichern
    3. USB-Stick auswerfen, ausstecken und im Drucker einstecken
    4. Im Menü des Druckers "Drucken" auswählen, die neueste Druckdatei sollte bereits automatisch vorausgewählt sein.
    5. Ausgewählte Druckdatei bestätigen, der Drucker beginnt mit der Arbeit

Nach dem Druck

  1. Warten, bis die Druckplatte auf unter 40°C abgekühlt ist. Bei manchen Materialien kommt es sonst zu Verformungen, da das Material noch zu warm ist.
  2. Objekt von der Druckplatte lösen. Bei Bedarf mit einem Skalpell etc. nachhelfen oder die Glas-Druckplatte aus dem Drucker herausnehmen.
  3. Das Objekt auf der Waage neben dem Drucker wägen, das verwendete Material, Gewicht und berechneten Preis in der ausliegenden Liste eintragen, und den Preis in die Getränkekasse einzahlen.
  4. Die Druckplatte von Rückständen reinigen, damit die nächste Person direkt loslegen kann.
  5. Am Drucker die Entfernung des Druckerzeugnisses bestätigen

Materialien

PLA

  • Günstig und für viele Anwendungen ausreichend
  • Standard-Parameter von Cura
  • 200-210°C Drucktemperatur
  • 60°C Betttemperatur

PETG

PVA

  • Wasserlöslich, dient als Supportmaterial
  • Für PVA darf nicht der Standard-Extruder («AA») verwendet werden, stattdessen muss der Extruder «BB» verwendet werden.
  • Sehr teuer
  • Hat eine Defaultconfig in Cura
  • Löst sich deutlich besser in warmem, bewegtem Wasser (Heizrührplatte?)