Stickmaschine/Brother PE-DESIGN

From CCC Basel Wiki
Jump to: navigation, search

SieheAuch.png

Siehe auch...

Diese Seite ist eng mit den folgenden Seiten verwandt:


Dieser Artikel bildet die Einführung in die Toolsuite "Brother PE-DESIGN". Spezifisch wird hier in die englischsprachige Version 2.5 von 1999 eingegangen. Leider wird für diese Software ein altersgemässes Windows, i.e. Windows XP oder älter benötigt.

Teile der Software, insbesondere das Tool zum Schreiben der Stickdaten auf die Speicherkarte, lassen sich auch in Wine verwenden. In Kombination mit Inkstitch kann komplett auf Windows verzichtet werden.

Übersicht

Dateitypen

Unterstützte Dateitypen

Extension Zweck
BMP Windows-Bitmap. Muss unkomprimiert sein.
PEC «Kompiliertes» Stickmuster, wie es auf dem proprietären Datenträger vorliegt.
PES
PAS "Stickmuster-Primitive"
PEL
PEM

Tools

Die Toolsuite besteht aus den folgenden einzelnen Programmen

Dateiname Human-Readable Name Zweck Unterstützte Dateitypen
Embedit.exe Layout & Editing Einfacher Stickdesigner und Satzprogramm PEC, PES, PAS
Embfutil.exe File Utility Werkzeug für den RS232-Kartenleser PES
Embmake.exe Design Center Vektorisierungstool für Rastergrafiken BMP, PEL, PEM, PAS
Embprogs.exe Programmable Stich Creator Stickmuster-Primitiven-Designer PAS

Verwendung

Übersicht

  1. Eine BMP-Bilddatei wird mit dem Tool «Design Center» eingelesen, bearbeitet und vorbereitet.
  2. Das vorbereitete Stickmuster wird in das Tool «Layout & Editing» importiert, arrangiert.
  3. Das Stickmuster wird auf den proprietären Datenträger geschrieben.

Design Center

Das «Design Center» bietet die Möglichkeit, aus einer Rastergrafik ein Stickmuster zu erzeugen. Die Rastergrafik muss als unkomprimiertes Windows-Bitmap vorliegen, idealerweise als 16-Farben-Bitmap.

Der Workflow im Programm wird in vier «Stufen» unterteilt.

Stufe 1: Rasterbild

Die erste Stufe ist das importierte Rasterbild.

Um zu Stufe 2 zu gelangen, wird der Button DesigncenterStep2.png gedrückt. Es öffnet sich ein Dialog, in dem man die zu übernehmenden Farben mit einem Pipettenwerkzeug auswählen kann. Der Hintergrund sollte hier z.B. nicht mit ausgewählt werden.

Stufe 2: Linienbild

In der zweiten Stufe kann das Bild noch bearbeitet werden, in der Regel sollte dies aber nicht notwendig sein.

Um zu Stufe 3 zu gelangen, wird der Button DesigncenterStep3.png gedrückt. Es öffnet sich ein Dialog, in dem man konfigurieren kann, wie genau die Farbflächen im Ausgangsbild in vektorisierte Outlines konvertiert werden sollen.

Wenn die Flächen so wie im Original gefüllt werden sollen, haben wir mit den folgenden Einstellungen gute Erfahrungen gemacht:

  • Resolution: Fine
  • Thinning Process: OFF

Mit dem Button DesigncenterStep1.png kann zu Stufe 1 zurückgekehrt werden.

Stufe 3: Outlines

In der Stufe drei sind die Farbflächen in vektorisierte Outlines konvertiert. Diese Outlines können bei Bedarf noch bearbeitet werden.

Mit dem Button DesigncenterStep4.png kann zu Stufe 4 fortgefahren werden.

Mit dem Button DesigncenterStep2.png kann zu Stufe 2 zurückgekehrt werden.

Stufe 4: Stickeinstellungen

In Stufe 4 können die Stickeinstellungen vorgenommen werden. Die Flächen können z.B. mit dem Werkzeug DesigncenterFill.png ausgefüllt anstatt umrandet zu werden.

Mit dem Button DesigncenterStichSettings.png können die Stickeigenschaften noch etwas genauer konfiguriert werden. Unter anderem kann hier die Stichdichte (Stiche/mm) konfiguriert werden.

Mit dem Button DesigncenterStep3.png kann zu Stufe 3 zurückgekehrt werden.

Wenn die Anpassungen abgeschlossen sind, öffnet man das «Layout & Editing»-Tool, und importiert dort das entworfene Stickmuster.

Layout & Editing

Vorgehen für einfache Muster:

  1. Geometrische Formen und Text anordnen
  2. Datei speichern
  3. Stickmuster auf Karte schreiben (F4)

File Utility

Warnung.png

Achtung

Bitte die Speicherkarte nach Verwendung immer im vorgesehen Slot in der Stickmaschine deponieren, damit diese nicht verloren geht.


  1. Schreibgerät anschliessen (Strom und serielle Schnittstelle)
  2. Programm öffnen
  3. Vorgang «Write to Original Card» auswählen
  4. Dateiordner auswählen (Über Schaltfläche «Browse»)
  5. Dateien von der Liste links (Files) für das Schreiben selektieren
  6. Datensatz auf Karte schreiben

Programmable Stitch Creator

Beim Programmable Stick Creator kann eine «Stickmuster-Primitive» entworfen werden, welches als als Füllung für Flächen verwendet werden kann. Nach dem Starten des Programmes kann auf einem Raster Punkte markiert werden, welche die Linie bilden, nach der gestickt werden soll.

Um die Datei in Layout & Editing zu importieren, muss im Dropdown-Menü, wo «Fill Stitch» steht, auf «Prog. Fill Stitch» gewechselt werden und unter Sew > Sewing Attribute das Fenster für Stickoptionen geöffnet werden. Unter dem Reiter «Region sewing» kann ein Pattern importiert werden.

Diese Option ist auch im Design Center in Stufe 4 verfügbar.